Referenzen

Hochhausensemble ‚Tanzende Türme’

Hochhausensemble ‚Tanzende Türme’

S-T-Hamburg-klBauvorhaben: Nutzung - Büro, Gastronomie, Mojo – Musikclub

Auftraggeber: Strabag / Züblin Schlüsselfertigbau Klassifizierung nach DGNB

Bauherr: Projekt Elbpark GmbH & Co KG, Strabag Real Estate GmbH

Verantwortlichkeit:

Teilprojektleiter für den heizungstechnischen Anlagenbau. Süd- und Nordturm mit einer Heizkörperanzahl von 1450 Überflurkonvektoren, Unterflurkonvektoren, örtlichen Heizflächen sowie im Empfangsbereich mit Fußbodenheizung. 

technische Anlagendaten:

  • Primärleistung 950 KW, Vattenfall Hamburg Primärtemperatur max. 136°C Wärmeübertragerstation für direkte Einspeisung
  • Sekundär : Dreistufige Hausanschlussstation von Danfoss Sekundärtemperatur 75°C
  • Direkteinspeisung nach der WÜST für die Warmwasserbereitung der gastronomischen Einrichtungen

 Projekt: Baubeschreibung in Kurzform

Auf dem Gelände der Ehemaligen Bowlingbahn an der "Reeperbahn 1" entsteht ein neues Entree nach St. Pauli:
Auf dem 5.400 m² großen Grundstück wächst das Hochhausensemble ‚Tanzende Türme’ sowie ein Gebäuderiegel für ein Hotel mit einer Bruttogeschossfläche von zusammen ca. 44.000 m² in die Höhe (24 Obergeschosse und 24 Untergeschosse). Basis der Planungen war der preisgekrönte Wettbewerbsentwurf der Hamburger Architekten Bothe Richter Teherani (BRT), der zwei bis zu 24 Etagen hohe gläserne Türme mit bewegtem Umriss vorsah

Geschossaufteilung :

  • Fläche: 64.000 qm BGF
  • Bruttogeschossfläche rund 33.000 m²
  • 4 Untergeschosse für Parkflächen und Technikräume
  • 24 / 22 Obergeschosse für Büro und Gastronomie
  • Im 23.OG befindet sich eine Gastronomie mit Aussichtsfläche

{morfeo 2}

Musikfans dürfen sich besonders freuen

Der Mojo Club kehrt zurück. Anfang der 90er Jahre hatte sich der junge Musikclub an diesem Standort etabliert; über Jahre wurde er durch die Entdeckung und die Förderung junger Musiktalente bundesweit bekannt. Der Mojo Club gehört zu St. Pauli und hat sich im Zuge des Bauvorhabens neu erfunden:

  • Nutzfläche über drei Etagen, mit Platz für 800 Besucher auf 1.600 Quadratmetern.